Biographie – Shakspere: George Buck und „George a Greene“

1599 kommt im Druck ein anonymes Theaterstück heraus, George a Greene, the Pinner of Wakefield. Geschrieben wurde es etwa zwischen 1587 und 1593.

George Buck, der im zuständigen Genehmigungsamt arbeitet und 10 Jahre später selbst Chef dort wird – „Master of the Revels“ – fragt sich, wer der Autor sein mag.

Er konsultiert zunächst William Shakspere, den Theater-Manager vom Globe. Der gibt ihm eine höchst unbefriedigende Auskunft. Buck hält fest, dieser Zeuge habe gesagt –

Written by … … … a minister, who acted the pinner’s part in it himself.

Diana Price, Shakespeare’s Unorthodox Biography. 2012. Seite 109

Leerstelle für den Namen. Offensichtlich hat Buck den Namen nicht erfahren, wollte ihn später nachtragen.

Seltsam ist auch die weitere Auskunft: Ein „minister“ ist ein Geistlicher – und ein solcher darf nicht auf die Bühne, darf nicht als Schauspieler auftreten.

Wir wundern uns über Shaksperes Information, können sie uns nicht recht erklären. Vielleicht wollte Shakspere den Autor schützen? Warum aber die provokativ irreführende Antwort? Leistet sich Shakspere hier einen Scherz?

Immerhin interessant ist, dass sich George Buck an Shakspere gewandt hat – er hat angenommen, der Theaterunernehmer könnte über einige Geheimnisse in der Autorenwelt informiert sein. Das Zensuramt arbeitet mit ihm zusammen.

George Buck wendet sich einem weiteren Theater-Teilhaber zu, Edward Juby, und der gibt ihm zufriedenstellende (?) Auskunft. Der Autor war Robert Greene, verstorben 1592. (Auch diese Auskunft muss nicht unbedingt richtig gewesen sein.)

Share

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *