First Folio: „small latin“

Schreibt Ben Jonson.

Unser Autor sprach also nur wenig Latein.

Oder fallen wir hier wieder auf die Ben Jonson’sche Zweideutigkeit herein?

Die Stelle heißt:

Thou art a monument without a tomb,
And art alive still, while thy book doth live,
And we have wits to read, and praise to give.
That I not mix thee so, my brain excuses;
I mean, with great but disproportion’d Muses.
For, if I thought my judgment were of years,
I should commit thee, surely, with thy peers.
And tell how far thou didst our Lyly outshine,
Or sporting Kyd, or Marlowe’s mighty line.
And though thou hadst small Latin and less Greek,
From thence, to honour thee, I would not seek
For names;
but call forth thund’ring Aeschylus,
Euripides, and Sophocles to us,
Paccuvius, Accius, him of Cordova dead
To life again, to hear thy buskin tread
And shake a stage; or when thy socks were on,
Leave thee alone, for the comparison
Of all that insolent Greece or haughty Rome
Sent forth; or since did from their ashes come.

Also, erst soll der Autor nur wenig Latein und noch weniger Griechisch beherrschen – und dann wird er mit sofort mit Aeschylus, Euripides und Sophokles verglichen?

Das lässt uns fragen: Was heißt hier „though“?

Although (obwohl) oder even though (selbst wenn – mit Konjunktiv).

Obwohl du wenig Latein konntest …

Selbst wenn du wenig Latein gekonnt hättest …

Es klingt zunächst nach dem ersten, aber das zweite scheint auch möglich zu sein und wird durch die Fortsetzung angeregt.

Wir dürfen davon ausgehen, dass Shakspere aus Stratford kaum Latein konnte, Shakespeare der Autor hingegen Latein in Perfektion beherrschte. Außerdem auch Griechisch. (Dazu Französisch und Italienisch, Spanisch.)

Wir sehen, wie Ben Jonson mit den beiden Identitäten – Shakspere und Shakespeare – spielt.

Wie haben die Zeitgenossen und die Leser der nächsten Generationen die auffallende Stelle gelesen? – Wie es scheint, haben sie sie als Beleidigung aufgefasst. Jonson macht Shakespeare herunter. Diana Price nennt Richard Brome (1659), Digges und Dryden (S. 248f).


Share

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *