First Folio: Was alles fehlt

Es liefert keinerlei persönliche Angaben zum Autor. Nichts Biographisches. Nicht Geburtsjahr noch Sterbejahr. Nichts über seine Familie, seine Freunde, seine Mitarbeiter und Helfer, seine sonstigen Aktivitäten, etwa die als Schauspieler und Theaterunternehmer.

Es bringt nicht das, was unserem Stratforder Shakspere besonders wichtig gewesen sein muss: das Wappen. Teuer hat er es sich und den Rang des Gentleman erkauft. Warum präsentieren die Herausgeber es nicht im First Folio?

(Hier ließe sich anführen, dass das Wappen auch am Monument in der Kirche fehlt. Kann es sein, dass es Shakspere nicht so wichtig war – nachdem er so viel Geld und Mühe investiert hat, es zu bekommen?)

Wir vermissen Elogen anderer Autoren, etwa von John Fletcher, mit dem Shakespeare angeblich noch wenige Jahre vor seinem Tod bei zwei Werken zusammengearbeitet haben soll, oder Heywood, Dekker und Middleton.

Jonson ist 1623 der einzige bedeutende Autor, der ein Wort zu Shakespeare findet? Und das erst sieben Jahre nach dem Tod seines großen, jetzt gepriesenen Kollegen? Hätte Jonson 1616 etwas zum Ableben des großen Dramatikers verfasst, wäre es uns erhalten geblieben – es sei denn, Ben Jonson hätte es selbst unterdrückt.

Natürlich vermissen wir ein Kupferstich-Portrait, das uns einen lebendigen und glaubwürdigen Autor zeigt. Ben Jonson weist audrücklich darauf hin, dass es kein Bild von, sondern eines für Shakespeare ist, dass es den Mann nicht erfasst – und dass der Leser bitte nicht das Bild beachten solle, sondern die Texte.

Schließlich stellen wir noch fest, dass dreimal nur angedeutet wird: Der Geschäftsmann aus Stratford ist der Autor:

  1. Hemminges und Condell verweisen auf ihren Stratforder Kollegen als den Autor des Werks.
  2. Der Sweet swan of Avon könnte natürlich den Stratforder meinen, aber Avon heißen fünf Flüsse in England …
  3. Digges‘ „thy Stratford Moniment“ sagt nicht direkt: Das IST der Autor der Werke. (Allerdings kommt der Hinweis einer solchen Bestätigung immerhin nahe.)

Wir vermissen nicht zuletzt die Sonette und die beiden überaus populären und hochgeschätzten Versepen. Warum sind sie nicht drin? Die Sonette vermutlich wegen ihres problematischen Inhalts. Warum fehlen aber auch die Versepen? (Siehe dazu die Southampton-Seite!)

Share

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *