Biographie – Shakspere: The „Poet-Ape“

Noch ein Beitrag von Ben Jonson zu „Shakspere“, dem „shake-scene“ von Greene’s Groatsworth of Wit – dem Angeber, Opportunisten, Zahlmeister, anmaßenden Gentleman? (Von wegen „gentle“ Shakespeare!)

Vielleicht. Die Annahme liegt nahe, ist aber eben nur eine Annahme.

Irgendwann zwischen 1595 und 1612 ist dieses Gedicht (Epigramm 56) entstanden:

On Poet-Ape

Poor Poet-Ape, that would be thought our chief,
Whose works are e’en the frippery of wit,
From brokage is become so bold a thief,
As we, the robb’d, leave rage, and pity it.
At first he made low shifts, would pick and glean,
Buy the reversion of old plays; now grown
To a little wealth, and credit in the scene,
He takes up all, makes each man’s wit his own:
And, told of this, he slights it. Tut, such crimes
The sluggish gaping auditor devours;
He marks not whose ‚twas first: and after-times
May judge it to be his, as well as ours.
Fool! as if half eyes will not know a fleece
From locks of wool, or shreds from the whole piece?

Wer äfft hier die Dichter nach?

Einer, der ihnen ihnen die Werke klaut; Händler (broker) der Werke, Männer, die den Autoren ihre Werke abkaufen und dann damit machen, was sie wollen – ohne die Autoren weiter zu berücksichtigen. Stückehändler, die alte Stücke hernehmen, etwas „verbessern“ und dann als die ihren ausgeben.

Reich werden dabei nicht die Autoren, reich werden die Händler, die die Autoren und deren Arbeit ausbeuten.

Das Publikum kümmert sich nicht um die Autoren und ihr Schicksal, es genießt das Endprodukt im Theater.

Der Poet-Ape ist alsoein Stücke-Händler wie Shakspere. Eventuell auch Schauspieler und Theater-Anteilseigner dazu, der dafür zu sorgen hat, dass die Truppe immer wieder neue Stücke präsentieren kann.

Er ist ein Dieb, sagt Ben Jonson. Offensichtlich auch einer, der beträchtliche finanzielle Ressourcen hat. Geld ist Macht …

Edward Alleyn war ein solcher Schauspieler und Theater-Unternehmer, und er wurde (allerdings auch durch Heirat) der reichste von allen. Allerdings hat Ben Jonson Alleyn sehr geschätzt. Also wird er ihn in diesem Epigramm nicht gemeint haben.

Der nächst-reiche nach Alleyn war unser Shakspere.

Hat also der Autor der Werke, die wir Shakespeare zuordnen, die Arbeit anderer als die eigene ausgegeben – hat er plagiiert und hat er ganze Stücke von anderen mit seinem Namen geziert?

Unmöglich, sagen die Stratfordianer. Ich würde ihnen zustimmen …

Share

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *