The Two Gentlemen of Verona

Eines der ersten Stücke von Shakespeare, ein Werk mit Anfängerschwächen.

Gedruckt wurde es erst im First Folio 1623.

Francis Meres führt es als Shakespeare-Komödie in seinen Palladis Tamia 1598 auf.

Orthodox gesehen wird sie zwischen 1590 und 1594 geschrieben worden sein.

Das wäre die Zeit, in der Shakespeare bereits die Vollendung von Romeo and Juliet und der beiden Versepen erreicht. Das Stück ist aber doch eher ein Frühwerk, steht am Anfang einer Entwicklung.

Interessant ist hier auch, wieviel italienisches Insiderwissen in diesem Stück zu finden ist. Dass man per Schiff über Etsch und Kanal von Verona nach Mailand gereist ist und Verona einen Flusshafen hatte und dass auf der Fahrt auf der Etsch Schiffbruch durchaus möglich war – das ist schon ein überraschendes Detail, das eher jemand kennt, der dort gewesen ist, als jemand, für den Italien einfach nur ein fernes fremdes Land ist, das er sich in seiner Eigenart kaum vorstellen kann.

Auch der Sankt-Georgs-Brunnen außerhalb von Mailand gehört zu den unwahrscheinlichen Details, die den Kenner vor Ort annehmen lassen.

Es gibt keine Quellen, aus denen Shakespeare die Informationen haben konnte. (Es sei denn, ein englisch sprendender Italiener oder ein englischer Italienreisender hätte es ihm in einer Taverne in London erzählt.)

Es gibt noch mehr solche intimen Anspielungen in dem Stück, einige davon gehen sogar auf die Italienreise des Grafen ein. Ich komme darauf zurück.

Woher hatte Shakespeare seine Italien-Faszination?

Der Autor war wahrscheinlich in Italien. Oxford war dort 1575/76.

Das Stück kann also erstmals vielleicht schon 1577 bei Hofe aufgeführt worden sein.

Details dazu finden sich, wie bei allen Stücke-Chronologie-Fragen – bei Gilvary.

Share

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *